GESELLSCHAFT


Satdt Barda erneut mit Smerch-Raketen beschossen - die Welt verschließt Augen vor armenischen Terroranschlägen

Am 28. Oktober um 13. 00 Uhr Ortszeit wurde die aserbaidschanische Stadt Barda unter grober Verletzung der Vereinbarung über einen neuen am 24. Oktober in Washington erzielten humanitären Waffenstillstand von armenischen Streitkräften erneut mit verbotenen Smerch-Raketen beschossen. Die Welt verschließt immer noch die Augen vor diesen blutigen armenischen Terroranschlägen gegen unschuldige aserbaidschanische Zivilisten, Kinder, ältere Menschen und Frauen.
Beim Raketenangriff auf die Stadt Barda ist die Zahl der Todesopfer unter den Zivilisten auf 21 gestiegen, mindestens 70 Menschen wurden schwer verletzt.

© Jede Verwendung von Materialien muss durch den Hyperlink kenntlich gemacht werden